Das Berliner Immobilienunternehmen HD Gruppe hat das Gesundheitsquartier in Magdeburg Sudenburg im Rahmen eines Forward Deals an ein von der INP Invest GmbH verwaltetes institutionelles Sondervermögen verkauft. Über die Kaufsumme wurde von den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Begleitet wurde die Transaktion durch das Beratungsunternehmen DIMP – DIE IMMOBILIEN PARTNER Hamburg.

Das Gesundheitsquartier im Magdeburger Süden greift den aktuellen Trend zu ambulanten und teilstationären Versorgungsformen auf. Auf einem Areal mit 6.000 Quadratmeter soll ein Neubau mit den Nutzungsformen Servicewohnen, Tagespflege sowie zwei Demenzwohngruppen realisiert werden. Die Planung sieht auf einer Mietnutzfläche mit 5.500 Quadratmetern die Entstehung von 92 Wohneinheiten, davon 68 für Betreutes Wohnen und 24 Demenzwohnapartments vor.

Mieter und Betreiber sind der Berliner Pflegedienstleister RENAFAN GmbH für das Betreute Wohnen und die Tagespflege sowie die Komfort Vermietungsgesellschaft mbH aus Potsdam für die Demenzapartments. Die Mietverträge haben eine Laufzeit von 20 Jahren mit einer Verlängerungsoption von insgesamt weiteren 10 Jahren.
Die Baugenehmigung liegt vor. Mit der Realisierung des Bauvorhabens wurde begonnen. Die Fertigstellung des Neubaus im Magdeburger Süden ist zum Ende der ersten Jahreshälfte 2022 geplant.

„Wir freuen uns, mit der INP-Gruppe einen institutionellen Käufer für das Gesundheitsquartier in Magdeburg Sudenburg gefunden zu haben“, so Herbert Dzial, Geschäftsführer und Gründer der HD Gruppe. „Das Magdeburger Projekt hat viel Potenzial und wird einen wichtigen Beitrag für die Unterbringung und Pflege vor allem älterer Menschen in der Region leisten. Die HD Gruppe wird sich auch in Zukunft auf die Assetklasse der Health-Care-Immobilien fokussieren.“

Der Bereich der Healthcare-Immobilien gewinnt immer mehr an Bedeutung, insbesondere Formen des Betreuten Wohnens, die es älteren Menschen ermöglichen, ihr Leben so lange wie möglich selbstständig, aber mit Unterstützung im Bedarfsfall, zu führen. Neben den traditionellen Pflegeeinrichtungen gibt es Betreutes- oder Service-Wohnen, Pflege-WGs, Seniorenresidenzen, Mehrgenerationenhäuser und diverse Co-Housing-Konzepte.